Diesen Artikel teilen

Facebook-Seite

Link zum Artikel:

Frischer Anstrich für den Flipper

Nach einer Sonderprüfung wird Splitts "Flipper" in der Werkshalle lackiert.

Artikel lesen

Die DIN fordert ein neues Opferattraktionen

Er ist der "König der Lüfte", der "Dinosaurier am Himmel". Eberhards "Airwolf" ist ein wahrer Gigant. Doch vor der EN 13814 geht auch ein Gigant in die Knie.

Die DIN fordert ein neues Opfer

Dass 2015 das letzte Jahr sein wird, in dem der Besitzer Max Eberhard mit dem Stahlkoloss "Airwolf" auf Reise gehen wird, wurde vor Kurzem offiziell bekannt gegeben. Dann heißt es "Abschied nehmen" für ihn und die Fangemeinde um den Airwolf. Damit wird eine fast zwei Jahrzehnte lange Geschichte zu Ende gehen.

Die Gründe sind vielschichtig

Warum das Karussell verkauft werden soll, hat mehrere Hintergründe. Wie auch bei den meisten anderen Verkäufen steckt eine scheinbar unendliche Kostenspirale hinter Eberhards Entschluss. Vor allem aber auch seien es neue Sicherheitsvorschriften, die dem Schausteller zu schaffen machen. Auf der Website des Airwolfs berichtet man davon, dass die neuen technischen Herausforderungen diese Entscheidung zwangsläufig herbeigeruft hätte.

Die Zukunft des Airwolfs ist noch ungewiss. Eberhard gab noch nicht bekannt, ob die Anlage verschrottet werden, ins Ausland kommen oder anderweitig weiterreisen würde.

Bildmaterial: Kirmestagblatt
Verweise/Quellen: Website des Schaustellers
Datum: 2015-03-08