Diesen Artikel teilen

Facebook-Seite

Link zum Artikel:

Wenn die Volksfeste aussterben

Knapp ein Viertel aller Feste gibt es nicht mehr.

Artikel lesen

Wenn dem TÜV das Personal ausgehtschaustellerei

Es war von Anfang an umstritten, dass auch ältere Fahrgeschäfte von der neuen EN 13814 betroffen sein würden. Deshalb klagten die Schausteller gegen die momentane Auslegung der Norm. Der TÜV legte Berufung ein – trotz eines Personalmangels.

Wenn dem TÜV das Personal ausgeht

Unter anderem war es Heiko Schierenbeck, der mit seiner Klage einen Erfolg zu verzeichnen hatte. Die EN 13814 soll nicht bei älteren Anlagen greifen. Im Moment tut sie das nämlich nur in Deutschland, wie fälschlicherweise beschlossen wurde. Er und die anderen Schausteller sind der Auffassung, dass es auch in Deutschland einen Bestandsschutz für alte Fahrgeschäfte geben sollte. Gegen dieses Urteil, mit dem Schierenbeck vorerst Recht bekam, legte der TÜV Nord Berufung ein.

Der TÜV kann den Ansprüchen nicht gerecht werden

Dies macht er, obwohl es eine entscheidende Problematik gibt: Wenn es keinen Bestandsschutz geben würde, so müssten auch die alten Anlagen einer Kontrolle und einem Umbau unterzogen werden. Im Moment hat der TÜV aber nicht genug Personal, das die Kontrollen und den damit verbundenen Arbeitsaufwand bewältigen kann.
Aus diesem Grund existiert eine Schonfrist für die Schausteller, um ihr Geschäft den neuen Anforderungen anzupassen – bis zum 31. Dezember 2015 haben sie dafür Zeit.

Wie der TÜV es schaffen will, unzählige "fliegende Bauten" zu überprüfen, obwohl er nicht genügend Personal dazu hat, bleibt nach wie vor fraglich.

Bildmaterial: Kirmestagblatt

Datum: 2015-02-10