Diesen Artikel teilen

Facebook-Seite

Link zum Artikel:

Wenn der Spreepark wieder aufblüht

Der Spreepark Plänterwald in Berlin zog einst unzählige Besucher in seinen Bann. Heute ist er menschenleer und verlassen.

Artikel lesen

Der Fake, bei dem 16 Menschen ums Leben kamenfreizeitparks

Kirmessen und Freizeitparks sind generell vielen unliebsamen Dingen wie Gerüchten und Spekulationen ausgesetzt. Diesmal hat es den Europapark Rust erwischt – auf eine unfassbare Art und Weise.

Der Fake, bei dem 16 Menschen ums Leben kamen

Ein Link mit einem schockierenden Foto und einer Überschrift, die zu Anklicken des Links verleiten soll, kursiert derzeit im sozialen Netzwerk Facebook. Auf dem Foto ist eine Sitzreihe einer Achterbahn zu sehen, die sich offensichtlich löste und in der Luft herumfliegt und die Überschrift des Fakes gibt Auskunft darüber, dass bei einem Unfall im Europapark 16 Menschen gestorben seien.
Weitere Informationen über den angeblichen Unfall wurden offenbar von den Verantwortlichen mit einem Übersetzungstool ins Deutsche gebracht: "Die Achterbahn schien einen mechanischen Zusammenbruch verursacht es, von den Schienen in der Mitte Luft Plummetting alle..." – so sieht die Vorschau des Links aus.
Das scheinbare Video, das sich dahinter verbirgt, entpuppt sich als Weiterleitung zu diversen Angeboten, von denen wohl nur die wenigsten seriös sind. Eine Aufnahme, dass den Unfall zeigt, bekommt der Besucher der Website nicht zu Gesicht.

Fakt ist, dass es sich sowohl beim Foto als auch bei der Überschrift um einen Fake handelt, der das Ziel verfolgt, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die wesentliche Rufschädigung, die dadurch entsteht, wird dabei völlig außer Acht gelassen.

Bildmaterial: Kirmestagblatt
Verweise/Quellen: Facebook
Datum: 2014-11-01